Donnerstag, 2. MĂ€rz 2017

***Genre Themen Woche Krimi/Thriller Tag 2***📚

Heute hat mir mal zur Abwechslung ein Autor Rede und Antwort gestanden, auch mal schön ;-)

***Paul Fenzl***





**Autoren Interview**

1.Wie wĂŒrdest du dich in 3 Worten beschreiben?
alt, neugierig, kreativ

 2. Was macht fĂŒr dich einen perfekten Lese Tag aus?
        
      schlechtes Wetter, Zeit im Überfluss, ein fesselndes Buch

     3.Wie kamst du zum BĂŒcher schreiben?
      
      Folgen einer HĂŒftgelenk-OP zwangen mich, auf meine zeitaufwĂ€ndigen sportlich  ausgeprĂ€gten Hobbies ( allen voran die Reiterei) zu verzichten. Hobbies ĂŒbrigens, die mir ein Leben lang keine Zeit zu dem ließen, was ich aber eigentlich schon immer tun wollte: SCHREIBEN!  Nun war die Zeit dafĂŒr reif!

      4.Weshalb schreibst du unter keinem Pseudonym?
     
      Unter einem Pseudonym schreibt nur, wer im Hintergrund bleiben möchte. Ich gehöre nicht zu diesem Personenkreis. Ich genieße es sogar in gewisser Weise, wenn man mich kennt. In wenigen Wochen kommt mein erster erotischer Beziehungsroman auf den Markt. Bei dem ĂŒberlegte ich in der Tat zum ersten Mal, ob ich ihn nicht besser unter einem Pseudonym veröffentlichen sollte. Aber letztendlich entschied ich mich dagegen. Meine Fantasiewelt ist breit gefĂ€chert. Ich stehe auch zur erotischen Variante.
   
      5.Warum schreibst du gerade dieses Genre ?Ist es das, dass du selbst gerne liest?    
       
      Ich habe bisher ĂŒberwiegend Krimis geschrieben. Vermutlich in der Tat deshalb, weil ich die auch selbst bevorzugt lese. Aber wie mein Gesamtwerk unschwer erkennen lĂ€sst, bediene ich auch andere Genres. Auch lese ich gerne BĂŒcher anderer Genres.    
      
      6.Wenn du könntest wĂŒrdest du dann auch mal ein anderes Genre ausprobieren wollen,wenn ja welches?
           
      Wie gesagt, ich mache das ohnehin. Mir wĂ€re es nicht genug, mich nur innerhalb eines Genres zu artikulieren. Vive la diffenrence! Das ist in allen Lebenslagen mein Wahlspruch!          

     7.Hast du noch einen anderen Beruf wenn ja welchen oder ist das Schreiben dein Hauptberuf?
      
      Mein tĂ€gliches Brot verdiente ich ein ganzes Berufsleben bis hin zur Pensionierung als Lehrer. Erst gegen Ende meines Berufslebens kam der Schriftsteller Paul Fenzl dazu. Dann aber, wie bei allem, was ich angehe, gleich von Null auf Hundert!


8.Wie lange schreibst du schon und wie viele BĂŒcher gibt es schon von dir?

Ich begann mit dem Schreiben 2009. Inzwischen konnte ich ĂŒber unterschiedliche Verlage (keine Druckkostenzuschussverlage!) acht Krimis, zwei KurzgeschichtenbĂ€nde, eine Sagensammlung, einen philosophisch angehauchten (Frauen-)Roman und einen erotischen Beziehungsroman (erscheint in KĂŒrze!) veröffentlichen. Einen Mystery-Roman stellte ich als Selfpublisher ins Netz. Mit einemKinderbuch bin ich noch auf Verlagssuche. Mein bisheriges Gesamtwerk belĂ€uft sich somit momentan auf 15 BĂŒcher

9. Liest du deine BĂŒcher auch außerhalb des Schreibprozesses?


     
      Es kommt vor, dass ich einen gerade laufenden Schreibprozess unterbreche (z.B. wenn ich mit meiner Frau in Urlaub fahre). Dann lese ich durchaus zwischendurch. Ansonsten schließen sich eigenes Schreiben und das Lesen fremder BĂŒcher in aller Regel bei mir aus. Ausgenommen SachbĂŒcher oder wissenschaftliche BĂŒcher, die ich von der Uni aus lesen soll. Ich habe nĂ€mlich zu meiner Kompetenzerweiterung im Herbst 2016 an der Uni Regensburg als Senior-Student ein regulĂ€res Philosophie- und Geschichtsstudium aufgenommen.   
    
    10.Was möchtest du deinen bzw.meinen Lesern gerne mit auf dem Weg geben?

            -

      **Buch Vorstellung**

        


     *Link zum Buch*

    

    **Klappentext**    

      Christian Lisinger, ein MĂŒnchner Staatsanwalt, wird mit einer Browning Kaliber 6,35 mm in seiner Hand in einem Jagdhaus nahe Wolfratshausen tot aufgefunden. Alles deutet zunĂ€chst auf einen Selbstmord hin. Katharina Strauß, Psychotherapeutin in Stadelheim und Ex-Freundin des Toten, zweifelt an der Selbstmord-Version, wie sie der Presse aufgetischt worden war, und engagiert auf Empfehlung von Kommissar Mirko Ivanovic, einem guten Bekannten von ihr, den Privatdetektiv Egon Böhm. Ivanovic will seinem Ex-Kollegen Böhm damit indirekt unter die Arme greifen, da der seit seinem Ausscheiden aus dem Polizeidienst mehr dem Alkohol als regelmĂ€ĂŸiger Arbeit zugetan ist. Von oberster Stelle wird unter Leitung von Kommissar Ivanovic eine Sonderkommission zur AufklĂ€rung der HintergrĂŒnde, die fĂŒr den Tod des Staatsanwaltes verantwortlich gewesen sein konnten, eingesetzt. Der in Stadelheim einsitzende Gewaltverbrecher Fred Kutka, zu dessen Verurteilung als Vertreter der Anklage Christian Lisinger maßgeblich beigetragen hatte, gerĂ€t in den Fokus der Ermittlungen. Seine Verbindungen ĂŒber die GefĂ€ngnismauern hinweg scheinen ĂŒber einen FreigĂ€nger abzulaufen. WĂ€hrend die Kripo fieberhaft versucht, die IdentitĂ€t des FreigĂ€ngers zu ermitteln, taucht beim Nymphenburger Kanal eine weitere Leiche auf. Und wieder fĂŒhrt die Spur nach Stadelheim...

      **Meine Meinung**

     Ehemaliger Polizist ermittelt nun als privat Detektiv in MĂŒnchen.
Die Geschichte ist ab der ersten Seite spannend und fesselnd geschrieben.Detaillierte Orts Beschreibungen sodass man sich richtig hinein versetzen kann und mitfiebert von Anfang bis zum Ende.Der Krimnalfall fĂŒgt sich PuzzlestĂŒck fĂŒr PuzzlestĂŒck zusammen und ist alles sehr gut erzĂ€hlt.Von mir die uneingeschrĂ€nkte Lese Empfehlung!



**Weitere Krimis des Autors**












          uvm.....





      

      So vielleicht habt ihr nun auch Lust auf ein bisschen Spannung 😉

      Viel Spaß beim Lesen <3
      XOXO Eure Frl. Wundervoll



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen