Montag, 20. März 2017

***Genre Themen Wochen Romance/Drama Tag 1***📚


Heute beginnt auch schon die letzte Genre Themen Woche, ich hoffe es hat euch bisher auch so gut gefallen wie mir <3
Zum Schluss kommt nochmal eines meiner liebsten Genre Romance/Drama ;-)


***Hailey J. Romance***




**Autoren Interview**



1. Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?
ehrlich, treu und gutmütig

2. Was macht für dich einen perfekten Lesetag aus?
Ein Sofa, eine Kuscheldecke, eine Tasse Tee und natürlich ein gutes Buch.

3. Wie kamst du dazu, Bücher zu schreiben?
In meiner Jugend schrieb ich Gedichte, verarbeitete damit die wirren Zeiten meiner Pubertät.
Aber ob das richtiges Schreiben war? Ich weiß es nicht ... Ich denke, es war
ein fließender Übergang zu meinen ersten Geschichten, die ich mit Mitte 20 schrieb, aber alle wieder verwarf ... da ich sie nach ausgiebiger Betrachtung
einfach noch nicht gut genug fand, um sie jemanden zu präsentieren.


4. Wieso schreibst du unter einem Pseudonym?
Da ich auch Erotikromane schreibe, in einem kleinen Dorf wohne und meine Mädels kurz vor der Pubertät stehen möchte ich sie einem möglichen Shitstorm nicht aussetzen. Deshalb gibt es von mir auch kein Bild im Internet und auch mein näheres Umfeld weiß nichts von meiner Leidenschaft.
Man muss ja auch nicht alles an die große Glocke hängen *gg*

 5. Warum schreibst du gerade dieses Genre? Ist es das das du auch gerne liest?
Ich schreibe im Bereich Erotik, Liebe, Chick Lit und Drama.

6. Würdest du auch gern mal ein anderes Genre ausprobieren? Wenn ja welches?

Also die 4 oben genannten reichen J
7. Hast du noch einen anderen Beruf, wenn ja welchen? Oder ist das Schreiben dein Hauptberuf?
Ich schreibe in meiner Freizeit. Hauptberuflich versorge ich Haus, Hof, Hund, Mann und Kinder J

8.  Wie lange schreibst du schon und wie viele Bücher gibt es schon von dir?
Ich schreibe seit meiner Jugend … Moment, mal rechnen … so an die 20 Jahre denke ich J
Mittlerweile habe ich 12 Romane und 3 Kurzgeschichten veröffentlicht.

9. Liest du deine Bücher auch außerhalb des Schreibprozesses?
Während des Schreibens … Überarbeitens … und selbst nach dem Lektorat lese ich meine Bücher. Vom Manuskript bis hin zum fertigen Buch an die sechs bis sieben Mal.

10. Was möchtest du deinen beziehungsweise meinen Lesern mit auf den Weg geben?
Ich würde mich freuen, wenn viel mehr Leser meine und natürlich auch die Bücher meiner Kollegen rezensieren. Wie wichtig uns Autoren dieses Feedback ist, wissen leider viele immer noch nicht. Das finde ich sehr schade, zumal es doch nur ein paar wenige Minuten Zeit kostet.

LEUTE TRAUT EUCH! J

Eure Hailey J. Romance


**Buch Vorstellung**






*Klappentext*


Ein schwerer Schicksalsschlag verändert Leynies Leben von der einen auf die andere Minute. Plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war.

Erst als ihre Familie sie daran erinnert, welchen Traum sie einst verfolgte, und sie darum bittet, diesen nicht aufzugeben, schöpft sie neuen Lebensmut.

Leynie packt ihren Rucksack und begibt sich mit ihrer Hündin Pumpkin auf die Reise ihres Lebens …

Das Schicksal führt sie auf eine Ranch, die zwei Geschwister vor Kurzem erbten.
Mit der taffen Melanie versteht sie sich auf Anhieb. Nur mit dem mürrischen Cowboy Luke ist nicht gut Kirschen essen ... 

Was verbirgt sich hinter Lukes kalter Art?

Sind sie sich womöglich doch ähnlicher als es zuerst scheint?

Und wird Leynie es schaffen, in Texas wieder glücklich zu werden?




*Textschnipsel*       

       1.
Ashley tippt mir mit dem Zeigefinger gegen die Stirn. „Pfff ... Nacht“, stößt sie hervor. Sie deutet an mir vorbei. „Zwei Kilometer in diese Richtung und du hast das Ortsschild erreicht.“
Ob das genau das Zeichen war, auf das ich wartete? Vermutlich, denn auf einmal ist mir sonnenklar, wohin ich gehen werde.
Ich drücke Johns Schwester fest an mich. „Mach‘s gut.“
„Danke, Leynie“, murmelt sie.
„Ich hoffe, du kommst nun auch endlich zur Ruhe.“
Sie löst sich aus unserer Umarmung, nimmt meine Hand und hält sie an ihr Herz. Es schlägt langsam und regelmäßig, von holpern keine Spur mehr. „Ich spürte, dass etwas geschehen wird, und deshalb kam ich hierher.“ Sie streicht mir über die Wange. „Du bist auf dem richtigen Weg.“
Ihre Berührung lässt mich zusammenfahren. Es fühlte sich an, als berührte John mich eben im Gesicht und nicht sie.
„Also los, Pumpkin, diese Richtung soll es sein“, sage ich und wende mich von Ashley ab.
Meine Hündin bequemt sich nur langsam vom Boden auf. Die Sportlichste ist sie wirklich nicht. „Dir werden die viele frische Luft und die Bewegung auch guttun“, sage ich zu ihr.
„Wir werden uns wiedersehen. Alles Gute euch beiden“, ruft Ashley mir noch hinterher, als wir die Straße überqueren.
Ich drehe mich nicht mehr um, denn irgendwann ist die Zeit gekommen, in der man nicht mehr zurückblicken sollte, sondern nur noch nach vorne, und dieser Punkt ist bei mir genau ... JETZT

*******************************************************************************
2.
     „Da bist du ja“, ruft sie laut.
Er erhebt sich und dreht sich zu uns um. Ein echter Cowboy, ich fasse es nicht!
„Wen hast du denn da im Schlepptau?“, ruft er zurück.
Als wir bei ihm ankommen, stockt mir kurz der Atem.
„Luke, das ist Leynie“, stellt sie uns vor.
„Seit wann stellst du mir deine Freundinnen vor?“, raunt er mit rauchiger Stimme und ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen.
Melanie legt die Stirn in Falten, sie scheint zu überlegen, wie sie mich am besten anpreist. Währenddessen begutachte ich ihren Bruder aus dem Augenwinkel.
Er ist um einiges größer als Melanie und ich, mindestens 1,85 m, würde ich schätzen. Seine schmalen, rosaroten Lippen werden von einem Dreitagebart gesäumt. Auf dem Kopf trägt er einen dunklen Cowboyhut, der seinem Gesicht genügend Schatten spendet. Unter der dunkelblauen Jeans lugen Cowboystiefel hervor. Das rote Karohemd ist an den Armen aufgekrempelt. Allein schon seine Aufmachung flößt mir Respekt ein.
Melanie neben mir räuspert sich. „Ich möchte, dass Leynie bei uns arbeitet.“
Nach dieser Aussage dreht er den Kopf in meine Richtung und sondiert mich von oben bis unten mit einem leicht abfälligen Blick. „Und als was?


*Meine Meinung*


Das Buch ist genau das was man gerne Lesen möchte, wenn man eine romantische, dramatische Liebesgeschichte lesen möchte.

Die Geschichte hat einfach alles was einen zum träumen einlädt.
Trauer , Liebe, Freundschaft, Hoffnung Wut...einfach eine Achterbahn der Gefühle.
Und genau diese Art von Story Liebe ich, denn man kann sie einfach nicht aus der Hand legen um zu erfahren wie es weiter geht!

Deshalb kann ich auch einfach nur eine absolute Lese Empfehlung geben! <3




*Link zum Buch*






Auf der Autoren Seite der Autorin auf Amazon findet ihr noch ihre anderen tollen Werke ;-)

Hier der Link dazu:






Ich hoffe auch dieser Tag war interessant für euch :-)

Viel Spaß beim Lesen <3

XOXO Eure Frl. Wundervoll





























































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen